skip to content
42_syd image
Du bist der Besucher Nr.:

 

Sydney (03.01. - 16.01.2011)

Part II

Obwohl wir insgesamt 13 Tage und Nächte in Sydney verbrachten, haben wir jeden Tag was anderes unternommen, sind jeden Tag woanders hingefahren und hatten im Allgemeinen nie einen Tag, wo es uns langweilig geworden wäre. Im Gegenteil. Die Tage sind an uns vorbeigeflogen und manchmal so schnell, dass wir wirklich der Meinung waren, die Uhrzeit kann einfach nicht stimmen. Aber auch in der südlichen Hemisphäre ticken die Uhren korrekt. Ein Grund ist bestimmt, dass wir hier besonders gut schlafen können und Lee unseren Rhythmus voll übernommen hat. Das heisst, er geht dann ins Bett, wenn wir schlafen gehen und wacht frühestens dann auf, wenn wir das erste Mal die Augen öffnen, und das ist immer nach 9 Uhr. Mit dem Zmorge sind wir im Schnitt um kurz vor 11 Uhr fertig und bis wir dann das Hostel verlassen, essen schon viele Leute ihren Lunch. Aber so ist das nun mal und wir geniessen das in vollen Zügen. Wir sind schliesslich auf Reise und nicht im Stress!  

Trotzdem oder eben genau deswegen, waren unsere Tage auch so gefüllt. Wir besuchten an einem nicht so schönen Tag das Aquarium mit den imposanten Haifischen. Jedoch müssen wir vermerken, dass uns das Aquarium im Einkaufscenter Siam in Bangkok besser gefallen hat. Auf dem Programm standen auch noch weitere Fahrten mit der Fähre durch den Hafen. Zum Beispiel nach Darling Harbour mit den vielen Restaurants und Bars sowie der herrlichen Promenade. Als wir Watsons Bay mit den imposanten Steilküsten besuchten, fuhren wir auch mit der Fähre zurück in den Hafen. Gleich beim Hafen, wo die meisten Sehenswürdigkeiten zu bestaunen sind, ist auch der botanische Garten zu Hause. Ein Spaziergang wird mit einem phantastischen Blick auf das Opera House und der Harbour Bridge belohnt. Nur war es ein bisschen sehr heiss und wir waren ziemlich am Leiden. Der Wetterbericht sagte eigentlich Regen voraus, es wurde aber ein richtig heiss-schwüler Tag. Perfekt für den Strand und wir waren am Marschieren. Shit happens!  

Ein anderer Marsch, jedoch der Küste entlang, machten wir Ende Woche. Das Ziel war die Coogee Beach und wir brauchten fast 2 Stunden, bis wir diese erreichten. Die Aussichten waren jedoch wunderschön. Wir passierten verschiedene Strände und Buchten sowie ein uralter Friedhof. Belohnt haben wir uns mit einem erfrischenden Bad und einem noch erfrischenderem Bier im Biergarten.  

Ein Abstecher auf den höchsten Punkt Sydneys darf natürlich auch nicht fehlen. Und den macht man mit einer Liftfahrt auf den Sydney Tower. Den Nachmittag haben wir dann im Hyde Park ausklingen lassen.

Am zweitletzen Tag haben wir uns mit Wienern getroffen, welche zur Zeit zu Viert Australien bereisen. Ernst und Silvie kennen wir dank Chantals Eltern. Sie gehen regelmässig zusammen in die Ferien und wir wissen jetzt auch wieso. Sie sind so richtig angenehm, freundlich und lustig und der Wienerschmäh macht noch den Rest. Auf diesem Weg nochmals herzliche Dank für das Dinner und hoffentlich bis bald wieder mal. 

Ein kurzer Eintrag ist vielleicht noch das DRS3 Interview wert, dass Marc am Sonntag, 09. Januar, in der Sendung Weltweit gegeben hat. Als wir jeweils zu Hause in der Schweiz am Sonntag Abend im Bett gelegen sind, haben wir immer diese Sendung gehört und die vielen Schweizer beneidet, die irgendwo auf der Welt ihr Leben geniessen. Da wollten wir auch mal die sein, welche Begehrlichkeiten anderer wecken. Und das hat dann auch geklappt.

Die Zeit in Sydney geht zu Ende und die Zeit des Red Centers beginnt. Am Sonntag, dem 16. Januar, fliegen wir nach Alice Springs. Zur Zeit 42 Grad im Schatten und in der Nacht noch ca. 22. Grad. Wir haben da ein Auto gemietet und werden dann die nächsten 4 Tage durch die Wüste düsen. Eigentlich wollten wir uns an eine Tour anschliessen, da es einfacher gewesen und die Übernachtungen auch schon fix gebucht wären. Jedoch haben wir nicht gewusst, dass die Touranbieter keine Kinder akzeptieren und wenn ja, dann erst ab 8 Jahren. Somit müssen wir alles auf eigene Faust machen und da wir noch keine Unterkünfte gebucht haben (alles bezahlbare ist bereits ausgebucht) sind wir kurzerhand in ein Shoppingcenter, um ein Zelt und kleine Schlaf-Mättchen zu kaufen. Somit haben wir im schlimmsten Fall wenigstens ein Zelt über dem Kopf.

Part II




Aquarium




Watsons Bay




Botanischer Garten




Sydney Tower und Hyde Park




Beachwalk


  • Dec 31 2016 10:20 AMBarnypok: 2OSWgi http://www.FyLitCl7Pf7ojQdDUOLQOuaxTXbj5iNG.com
  • Jan 13 2011 7:44 PMAndrea: Bi froh, gohts euch guet! Kiss
  • Jan 11 2011 3:29 PMmapa: sind mir froh, endlich fotis und en neue bricht. und ghört hämmer eu au na im radio. am gmüet häts guet ta. machet wiiter so:D
  • Jan 11 2011 10:54 AMklaus: ändlich wieder neui bricht und bilder und das interview uf drs3 am sunntig abig über eui reis isch ächt de hammer gsi. wiiter so :p
Spitzname:

Nachricht:
:( ;( :@ :) :D :p :O ;) :S :roll:
Zeichen frei: 
150

 

Sydney (03.01. - 16.01.2011)

Part I

Die grösste Stadt Australiens (4,2 Mio. Einwohnern) ist unbestritten die schönste Stadt des 5. Kontinents. Die Kombination aus natürlicher Schönheit, bedingt durch die einmalige Lage mit dem Naturhafen und den Pazifikstränden, und grossartiger Architektur beeindruckt uns jeden Tag. Dies, sowie die ansteckende Lebensfreude der "Sydneysider", wie die Einwohner der 4 Millionen Metropole genannt werden, sind die Hauptgründe, weshalb wir gleich 2 Wochen in dieser Stadt bleiben, bevor wir die Reise durch Australien fortsetzen.

Angekommen sind wir früh morgens. Danach sind wir in ein Taxi gestiegen und sogleich zu unserem Hostel gefahren, welches nur ein paar Gehminuten von der weltberühmten Bondi Beach gelegen ist und die nächsten 2 Wochen unser Zuhause sein wird. Da unser Zimmer noch nicht bezugsbereit war, sind wir an die Bondi Beach spaziert und ein bisschen später mit dem Bus durch die Stadt zum Operahouse gefahren. Jedoch waren wir vom Flug so müde, dass wir kurze Zeit später wieder zurückfuhren und zum Glück unser Zimmer beziehen konnten. 

Am nächsten Tag haben wir bis 11:30 Uhr geschlafen und somit den Jetlag bereits besiegt. Der restliche Tag benutzten wir für Besorgungen und sonstiges Shopping.

In den folgenden Tagen machten wir verschiedene Ausflüge innerhalb der Stadt. Wir besuchten den wunderschönen Zoo Taronga, der am einfachsten mit der Fähre erreichbar ist. Nach einer kurzen Fahrt durch den Hafen, die mit einer grandiosen Aussicht auf Operahouse und Harbourbridge gekrönt wird, erreicht man den Steg zum Zoo. Bevor man jedoch in den Zoo eintritt, steht noch eine Gondelfahrt über das Gelände bevor, wo man schon mal die ersten Tiere von oben beobachten kann. Ein einmaliges Erlebnis, wie ihr in der untenstehenden Fotogalerie "Taronga Zoo" sehen könnt. Weiter besuchten wir den Vorort Manly, der ebenfalls mit der Fähre angefahren wird und von uns eine eigene Fotogalerie verdient hat. Wir haben auch einen Strandtag mit einem ausgedehnten Klippenspaziergang eingelegt, den wir in die Galerie "Sydney Part I" eingepackt haben, wo wir auch sonstige Fotos unseres Sydney Alltags der 1. Woche zeigen. Viel Spass dabei.



Sydney Part I




Taronga Zoo




Manly


30_RS image